Hier finden Sie eine wöchentliche Auswahl der Medienberichte zum Thema Kindesmissbrauch inkl. der weiterführenden Links zum Nachlesen.

Eine Anmeldung zum wöchentlichen Newsletter im E-Mail-Format ist unter diesem Link möglich.

Kita-Praktikant wegen sexuellen Missbrauchs verurteilt
Am Mittwoch wurde vom Landgericht Hannover ein heute 19 Jahre alter Ex-Praktikant einer Kita wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern zu einer Jugendstrafe von vier Jahren und neun Monaten verurteilt. Vor Gericht hat der ehemalige Praktikant ein Geständnis abgelegt und damit den Opfern die Aussage erspart.
 (Hannoversche Allgemeine)

Missbrauchsfall Staufen: Freund der Mutter geht in Revision
Der 39 Jahre alte Lebensgefährte der Mutter des jahrelang missbrauchten Jungen, den das Landgericht Freiburg zu zwölf Jahren Haft mit anschließender Sicherheitsverwahrung verurteilt hatte, geht in Revision. (Süddeutsche Zeitung)

Sexuelle Übergriffe: Niedersachsen verzeichnet 145 Hinweise
Die Zahl der Opfer-Anlaufstellen des Kultusministeriums in Hannover zeigen, dass sexuelle Belästigung und Gewalt ein Problem an niedersächsischen Schulen bleibt.(Peiner Nachrichten)

Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“: Land will Schutz vor sexueller Gewalt an Schulen verstärken
Um Schüler besser vor sexueller Gewalt zu schützen, ist Niedersachsen als zehntes Bundesland der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ beigetreten. Die Initiative möchte den Schulen helfen, Konzepte für den Umgang mit dem Thema zu erarbeiten. 
(Kreiszeitung)

Kardinal George Pell in Australien vor Gericht: Fast-Papst oder Kinderschänder – wer ist der Mann, über dessen Prozess niemand berichten darf?
Kardinal Pell, einer der ranghöchste Vertreter der katholischen Kirche, steht wegen sexuellen Missbrauchs vor Gericht. In Australien aber darf niemand über den Prozess des Jahres berichten. (Stern)

Australian archbishop avoids prison after concealing child abuse (englisch)
Der ehemalige australische Erzbischof, Philip Wilson, wurde zu 12 Monaten verurteilt, weil er den sexuellen Missbrauch von Kindern durch Priester der katholischen Kirche vertuscht hatte. Seine Strafe muss er allerdings nicht im Gefängnis verbüßen. (Aljazeera)

US-Bundesstaat Pennsylvania: Geistliche missbrauchten Tausende Kinder
Ermittlungsbehörden im US-Bundesstaat Pennsylvania haben einen Bericht veröffentlicht, indem mehr als 300 namentlich genannte katholische Priester in den vergangenen Jahrzehnten mindestens 1000 Kinder sexuell missbrauchten.(Tagesschau)

Katholische Kirche in Pennsylvania „Missbrauch war maßlos und weitverbreitet“
Der 884 Seiten starken Bericht liest sich wie eine Botschaft aus dem neunten Kreis der Hölle, es geht um Verführungen, Vergewaltigung und Vertuschung. Die meisten der beschuldigten Priester kamen dennoch davon. (Spiegel Online)

Missbrauchsskandal in Pennsylvania: Wenn Carolyn das Wort „Gott“ hört, denkt sie an Missbrauch: Opfer berichten von ihren Qualen
Zwei Opfer des Missbrauchsskandals in Pennsylvania haben ihr jahrelanges Schweigen gebrochen, um zu helfen, und berichten über ihre erschütternden Erinnerungen.
 (Stern)

„Scham und Bedauern“ Vatikan äußert sich zu Missbrauchsskandal
Der Vatikan äußert sich bestürzt und zeigt sich beschämt  über die Vorwürfe des Kindesmissbrauchs durch Priester in Pennsylvania. Die US-Bischöfe fordern nun die Prüfung der Vorwürfe. (Spiegel Online)